Am 04.02.2015, wurde gegen 23:00 Uhr bereits zum zweiten mal an diesem Tag Vollalarm für die Feuerwehr Ofterdingen gegeben.

Aus einem Wohngebäude in hinter Höfen drang beisender Brandrauch zu den Fenstern im ersten Obergeschoss heraus.

Ein Schwelbrand zwischen Erdgeschoss und 1.OG führte zu einer enormen Rauchentwicklung.

Da die Wohnungstüre im Erdgeschoss verschlossen war, wurde diese mittels Motorsäge geöffnet.

Parallel dazu, wurde im 1.OG mit der Brandbekämpfung begonnen und das Gebäude ausgeleuchtet.

2 Trupps unter Pa waren mit je einem C-Rohr im Innenangriff.

Da sich der Brand in der Zwischendecke ausbreitete, musste die Holzdecke mittels Rettungssäge aufgesägt werden.

Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnten so alle Glutnester lokalisiert und abgelöscht werden.

Vier Vögel und ein Aquarium voll Fische überlebten den Wohnungsbrand und konnten von der Feuerwehr Ofterdingen aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Kreisbrandmeister Buess, das DRK Mössingen sowie die Polizei Tübingen waren ebenfalls vor Ort.

Zur Brandursache laufen derzeit Ermittlungen der Polizei.

Personen kamen glücklicherweise keine zu Schaden.