Am Mittwoch 13.05.2015 wurde die Kleinstschleife gegen 18 Uhr alarmiert.

Auf der Bundesstraße, B27 verlor ein LKW Flüssigkeiten. Zu Beginn ging man von auslaufenden Betriebsmitteln aus.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle änderte sich die Lage allerdings rasant.

Bei der auslaufenden Flüssigkeit handelte es sich um einen Gefahrstoff der sich bereits auf der gesamten Bundesstraße verteilte.

Einsatzleiter Tausch ließ daraufhin Vollalarm für die Feuerwehr Ofterdingen geben und forderte parallel dazu den Gefahrstoffzug aus Derendingen an.

Da man anfangs vom schlimmsten ausgehen musste wurde eine Dekontamination Stelle errichtet.

Nach genauen Untersuchungen durch Speziallisten konnte dann aber etwas Entwarnung gegeben werden.

Bei dem Gefahrstoff handelte es sich um Weichmacher und Imprägniermittel der vor allem in der Textilindustrie eingesetzt wird.

Es bestand keine unmittelbare Gefahr für die Einsatzkräfte.

Unter gegebener Vorsicht wurde die Beladung mittels Gabelstapler in einen anderen LKW umgeladen.

Die beschädigten Fässer wurden in Behältern abtransportiert.

Die Bundesstraße war mehrere Stunden gesperrt.

Personen kamen keine zu Schaden.