Am Abend des 03.06.16, wurde die Feuerwehr Ofterdingen gegen 21:00 Uhr auf die Bundesstraße 27, zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, wurde schnell klar, dass dieser Einsatz langwierig werden würde.

Ein aus Tübingen kommender Sattelzug, kam von der Fahrbahn ab und landete in einem neben der B27 liegenden Graben.

Der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem stark deformierten Fahrzeug befreien und blieb nahezu unverletzt.

Die ersten Maßnahmen für die Feuerwehr Ofterdingen beschränkten sich auf das Auffangen des Hydrauliköls.

Parallel dazu, wurde der Fahrzeugtank in ein extra angefordertes Behältnis umgepumpt.

Zwei Schwerlastkräne mussten den 40-Tonner wieder auf die Fahrzeugachsen heben.

Das gestaltete sich als Mammutaufgabe und war nur mit großem Zusatzaufwand zu stemmen.

Mehrere Bäume mussten hierfür umgesägt werden.

Die Rettungsarbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden des 04.06.16.