Auf der B27 zwischen Ofterdingen und Bad Sebastiansweiler, kam es am Mittwochnachmittag zu einem heftigen Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen.

Gegen 13:30 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle Tübingen die Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. 

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Ofterdingen und Mössingen Abteilung Stadtmitte, waren glücklicherweise keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt. 

Als Erstmaßnahme wurde die Bundesstraße voll gesperrt, die verletzten Personen gemeinsam mit dem DRK versorgt und der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt.

Neben der Betreuung und Versorgung der vier verletzten Personen, kümmerten sich die Feuerwehreinsatzkräfte aus Ofterdingen und Mössingen auch um ein Pferd, das sich bei dem Unfall selbstständig aus dem Pferdeanhänger befreien konnte und an der Einsatzstelle stehen geblieben war.

Das tapfere Pferd überstand den Unfall ohne größere Blessuren und wurde zwischenzeitlich auf einem naheliegenden Aussiedlerhof untergebracht.

Nach Angaben der Polizei war der Unfall infolge einer Kettenreaktion entstanden.

Genauere Erkenntnisse sind zum Zeitpunkt Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Ofterdingen, die mit zwei Löschfahrzeugen, einem Führungsfahrzeug und 16 Einsatzkräften im Einsatz war, waren der Rüstzug der Freiwilligen Feuerwehr Mössingen Abt. Stadtmitte, mehrere Rettungswagen des DRK, der Rettungshubschrauber sowie die Polizei mit mehreren Fahrzeugen in den Einsatz miteingebunden.

 

https://www.gea.de/neckar-alb/kreis-tuebingen_artikel,-verkehrschaos-nach-unfall-durch-kettenreaktion-auf-b27-_arid,6177199.html

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/B27-nach-Unfall-voll-gesperrt-434688.html