Ein Tier das sich in der Zwischendecke einer Lagerhalle verirrt hat, rief die Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ofterdingen am Nachmittag des 12.06.2020 auf den Plan.

Der Mieter der Lagerhalle hörte über einen längeren Zeitraum ein lautes kreischen und schreien und befürchtete, dass es sich um ein verletztes Tier handeln könnte, das in der Zwischendecke gefangen war.

Gegen 13 Uhr begutachteten die Kommandanten der Feuerwehr Ofterdingen die Lage und beschlossen, dass möglicherweise verletzte Tier aus seiner misslichen Situation zu befreien.

Mit einer kleinen Stichsäge tastete sich ein Kamerad der Feuerwehr Ofterdingen vorsichtig zu dem Tier vor.

Zu einer Tierrettung kam es dann aber nicht. 

Bei dem ungebetenen Gast handelte es sich um einen Marder.

Vermutlich wurde der kleine Nager durch den Lärm der Sägearbeiten so massiv in seinem Zufluchtsort gestört, dass er das Weite suchte und zu einem winzigen Loch verschwand.

Die Freiwillige Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug und 5 Mann rund eine Stunde im Einsatz.

 

 

Rubrik - nützliches Wissen aus dem Feuerwehrgesetz:

§ 2 Aufgaben der Feuerwehr 

(1) Die Feuerwehr hat 1. bei Schadenfeuer (Bränden) und öffentlichen Notständen Hilfe zu leisten und den Einzelnen und das Gemeinwesen vor hierbei drohenden Gefahren zu schützen und 2. zur Rettung von Menschen und Tieren aus lebensbedrohlichen Lagen technische Hilfe zu leisten.

Ein öffentlicher Notstand ist ein durch ein Naturereignis, einen Unglücksfall oder dergleichen verursachtes Ereignis, das zu einer gegenwärtigen oder unmittelbar bevorstehenden Gefahr für das Leben und die Gesundheit von Menschen und Tieren oder für andere wesentliche Rechtsgüter führt, von dem die Allgemeinheit, also eine unbestimmte und nicht bestimmbare Anzahl von Personen, unmittelbar betroffen ist und bei dem der Eintritt der Gefahr oder des Schadens nur durch außergewöhnliche Sofortmaßnahmen beseitigt oder verhindert werden kann.

(2) Die Feuerwehr kann ferner durch die Gemeinde beauftragt werden 1. mit der Abwehr von Gefahren bei anderen Notlagen für Menschen, Tiere und Schiffe und 2. mit Maßnahmen der Brandverhütung, insbesondere der Brandschutzaufklärung und -erziehung sowie der Brandsicherheitswache.