Am Freitagnachmittag 26.06.2020, kam es auf der B27 zu einem heftigen Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, was einen gewaltigen Rückstau von Tübingen herkommend zur Folge hatte. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr Ofterdingen gegen 16:15 Uhr, waren glücklicherweise keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Aufgrund des starken Aufpralls, musste eine Person mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Alle anderen am Unfall beteiligten Personen kamen größtenteils mit dem Schrecken davon.

Zwei der Fahrzeuge verloren eine größere Menge an Betriebsstoffe, die von der Feuerwehr Ofterdingen mit Ölbindemittel aufgefangen wurden.

Da im Kofferraum des völlig zerstörten Kleinwagens mehrere wichtige persönliche Gegenstände lagerten, öffnete die Freiwillige Feuerwehr Ofterdingen den Kofferraum mit hydraulischem Rettungsgerät.

Abschließend unterstütze die Feuerwehr Ofterdingen, in Zusammenarbeit mit der Polizei die Abschleppunternehmen beim Verladen der Unfallfahrzeuge und stellte Ölwarnschilder auf.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache und zu dem genauen Unfallhergang sind abzuwarten. 

Die Freiwillige Feuerwehr Ofterdingen war mit einem Führungsfahrzeug, 2 Löschfahrzeugen und 12 Einsatzkräften rund zwei Stunden im Einsatz. 

Ebenfalls an der Einsatzstelle waren der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen, die Verkehrspolizei sowie die Polizei Mössingen.