Rettungskräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, rückten am frühen Samstagmorgen 24.10.2020 gegen 06:45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B27 aus.

Auf der Bundesstraße zwischen Ofterdingen und Dußlingen kollidierten ein Skoda Oktavia und ein VW Golf Pkw praktisch frontal.

Der Skoda wurde durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen und prallte in der Folge gegen einen Baum.

Der Golf drehte sich durch den Zusammenstoß auf der Fahrbahn und wurde anschließend von einem heranfahrenden Sattelzug im Heck getroffen.

Dadurch schleuderte der VW Golf ebenfalls von der Fahrbahn, wo er letztendlich zum Stehen gekommen war.

Ersten Meldungen zur Folge musste davon ausgegangen werden, dass eine Person in ihrem Pkw eingeklemmt war.

Glücklicherweise konnten sich alle Unfallbeteiligten selbstständig aus ihren Unfallfahrzeugen befreien und anschließend direkt vom Rettungsdienst betreut werden.

Die Fahrer der beiden Pkw erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Wohl leichtere Verletzungen zog sich der Lenker des 40 Tonner's zu. Auch er wurde durch den Rettungsdienst vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Die technischen Maßnahmen der Freiwilligen Feuerwehr Ofterdingen beschränkten sich somit auf das Sicherstellen des Brandschutzes, das Abklemmen der Fahrzeugbatterie und das Ausleuchten der Einsatzstelle.

Zum genauen Unfallhergang laufen zum derzeitigen Zeitpunkt die polizeilichen Ermittlungen.

Die Bundesstraße war bis zum Nachmittag voll gesperrt. 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Ofterdingen war mit einem Führungsfahrzeug, drei Löschfahrzeugen und 25 Einsatzkräften mehrere Stunden im Einsatz.